Reglement

  • Auf der Veranstaltung ist Sicherheit oberstes Gebot. Jeder Fahrer ist für die Sicherheit der Zuschauer und aller Beteiligten mit verantwortlich.
  • Jeder Teilnehmer startet auf eigenes Risiko. Der Veranstalter kann nicht haftbar gemacht werden für Schäden die an den Schlepperauftreten oder Schäden, die durch den Schlepper an Dritten verursacht werden. Auf dem Veranstaltungsgelände ist Schrittgeschwindigkeit zu fahren. Über Punkte, die in diesem Reglement nicht vorkommen oder nicht eindeutig geregelt sind, beschließt die Wettkampfleitung bzw. der Veranstalter vor Ort.
  • Der Teilnehmer muss im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und fahrtüchtig sein.
  • Alle Trecker müssen den Vorschriften der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft entsprechen sowie zugelassen sein und gültigen TÜV besitzen.
  • Starter mit roter Nummer müssen bei der Anmeldung das Begleitbuch mit den erforderlichen Eintragungen, sowie eine gültige TÜV- Bescheinigung
  • Dem Bedienungspersonal vom Bremswagen, ist unbedingt folge zu leisten. Bei nicht beachten droht die Disqualifikation!
  • Gestartet werden darf pro Trecker nur in einer Gewichtsklasse und nur von einem Fahrer.
  • Die Standardschlepper werden in 9 Gewichtsklassen von 0 bis 13000 kg eingeteilt.
  • Turboschlepper werden in einer 3.500 kg Gewichtsklasse eingeteilt
  • Die Klassen 1-3 bei den Standardschlepper, dürfen nur mit Steigbegrenzer starten.
  • Es muss ein Überrollbügel angebracht sein.
  • Der Teilnehmer darf während des Zuges seinen Sitzplatz nicht verlassen.
  • Die Bahnbegrenzung darf nicht berührt werden, sonst wird der Zug nicht gewertet.
  • Gewogen werden die Trecker vor dem Start und dürfen mit Fahrer das zulässige Gesamtgewicht der jeweiligen Klasse nicht überschreiten. Ansonsten muss in der nächsthöheren Gewichtsklasse gestartet werden.
  • Der waagerechte Abstand zwischen dem am weitesten vor befindlichen Teil und Mitte Vorderachse darf nicht mehr als 1,20 Meter. Ab Klasse 5 sind jegliche Gewichtsverlängerungen verboten.
  • Bei den Klassen 1 bis 5 darf das Zugmaul max. 1,0 m über dem Boden sein. Bei den Klassen 6 bis 9 max. 1,25 m. Das Zugseil wird am Originalzugmaul angehängt. Das Zugmaul muss am Originalzugpunkt befestigt sein. Das Anhängen an der Oberlenkeraufnahme, unter dem Fahrersitz o. ä. ist nicht erlaubt. 
  • In einem Radius von 15 cm um das Zugseil muss ausreichend Platz vorhanden sein, um ein reibungsloses Anhängen des Seiles zu ermöglichen. Das Zugseil darf während des Zuges nicht berührt werden.
  • Die Zusatzgewichte müssen gesichert sein.
  • Zwillingsbereifung auf den Antriebsrädern ist nicht erlaubt.
  • In den Klassen 1-8 der Standardschlepper darf der Allradantrieb während des Zuges, nicht eingeschaltet. Bei der Klasse 9 der Standardschlepper darf mit Allrad gefahren werden.
  • Ein Fahrfehler im Startbereich von 2,0 Meter kann korrigiert werden bei nicht zurückgestellten Bremswagen.
  • Das Startgeld beträgt 10 Euro.
  •  Zusatzreglement für die Turboklassen: 3,5 t Sportklasse Bauart nach Deutsche Trecker Treck Organisation (DTTO) Reglement.
    a) Die Montage von maximal einem Turbolader mit einem maximalen Innendurchmesser von 68 mm ist erlaubt.
    b) Die Motordrehzahl darf 2700 U/min nicht überschreiten.
    c) Jedoch darf die Pumpengröße maximal einer 10mm Bosch A oder P-Pumpe entsprechen.

Die Sicherheitseinrichtungen werden vor jedem Lauf überprüft!

 

Klasseneinteilung:

Klasse Gewicht von Gewicht bis
1 0 kg 1.500 kg
2 1.501 kg 2.000 kg
3 2.001 kg 2.800 kg
4 2.801 kg 3.600 kg
5 3.601 kg 4.800 kg
6 4.801 kg 6.100 kg
7 6.101 kg 7.500 kg
8 7.501 kg 9.000 kg
9 9.001 kg 13.000 kg mit Allrad